Präsenz-Gottesdienste abgesagt
Kirche bleibt angesagt

Angesichts der 3. Pandemiewelle hat unser Kirchenvorstand schweren Herzens, doch in Verantwortung für die Gesundheit unserer Kirchenbesucher*innen Präsenz-Gottesdienste bis auf Weiteres abgesagt.

Unsere Stadtkirche bleibt offen für Sie:
täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr.

Wir laden Sie ein, stille Andacht zu halten, eine Fürbittenkerze anzuzünden
und eine Besinnung oder ein MutMachWort mitzunehmen.

Digitale Gottesdienste finden Sie hier

Oder lassen Sie sich inspirieren auf unserer Homepage.
Sie sind herzlich willkommen.

 

 

Oster-Überraschung

Liebe Leserin, lieber Leser,

Ostern ist anders. Kein Nest, keine Eier, schon gar keine Hasen im Original – sondern Friedhof, Grab, Stein. Dort passierte es. Dort schockierte es: Die Osterfrauen kamen ans Grab Jesu, um ihm die letzte Ehre zu erweisen. Doch das Grab war leer und ein Jüngling im weißen Gewand sprach zu ihnen: „Entsetzt euch nicht! Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden, er ist nicht hier.“ Doch „sie gingen hinaus und flohen von dem Grab; denn Zittern und Entsetzen hatte sie ergriffen. Und sie sagten niemand etwas; denn sie fürchteten sich.“ - Markus 16, 6+8

Erst nachdem ihnen der Auferstandene erschienen war, wurde aus dem Oster-Schock Osterfreude. Doch der Auferstandene ist nicht der Wiederbelebte. Das merkten auch die anderen Osterzeugen: Sie erkannten ihn zunächst nicht als Jesus. Etwa die Emmaus-Jünger, die ihn erst für einen Fremden hielten. „Und es geschah, als er mit ihnen zu Tisch saß, nahm er das Brot, dankte, brach’s und gab’s ihnen. Da wurden ihre Augen geöffnet, und sie erkannten ihn. Und er verschwand vor ihnen.“ - Lukas 24, 30+31
Der Auferstandene entzieht sich unserem Fassungsvermögen. Das wahre Ostern sprengt unsere Vorstellungskraft. Es lässt sich nicht verniedlichen oder versüßen. Es ist kein Junk-Food für die Seele, sondern Nahrung für unseren Glauben.

Ostern ist Machtwort des Schöpfers für das Leben. Der Tod ist seitdem nur noch gültig, nicht mehr endgültig. Ja, wir müssen noch sterben, aber wir können uns des Todes nicht mehr sicher sein. Der Apostel Paulus hat es so formuliert: „Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich. Es wird gesät ein natürlicher Leib und wird auferstehen ein geistlicher Leib.“ - 1. Korinther 15, 42+44

Im kleinen Prinzen von Antoine de Saint-Exupéry heißt es: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ Dies haben auch die Emmaus-Jünger erfahren, als sie den Auferstandenen erkannten: „Brannte nicht unser Herz in uns, als er mit uns redete auf dem Wege, als er uns die Schrift öffnete?“ - Lukas 24, 32
Da, wo wir vom Osterevangelium angesprochen werden und unser Herz brennt, kommen wir in Berührung mit dem, was über dieses Leben hinausreicht – etwas, das uns ergreift, wir aber noch nicht begreifen können.

Es ist österlicher Zuspruch, aber auch Anspruch zugleich. Denn Ostern bedeutet Aufstand gegen den Tod. Das macht uns zu Protestantinnen und Protestanten gegen alles Todbringende. Dabei ist der Tod, wie die Finsternis, eine passive Macht. Man kann Finsternis nicht wirklich bekämpfen. Aber zünde ein Licht an und sie muss weichen. Also ist Aufstehen für das Leben angesagt: unser Einsatz für eine friedlichere, gerechtere und nachhaltigere Welt, im Großen wie im Kleinen. Der hat Zukunft und die Verheißung des Lebendigen. Machen wir uns auf diesen schwierigen Weg wie die Osterfrauen. Lassen wir uns nicht abschrecken, sondern überraschen: Frohe Ostern!

Ihr Pfarrer Frank Seeger

Oster Licht Blick

Der Herr ist Auferstanden. Sein Licht des Lebens begleitet uns! Auch wenn wir uns in diesem Jahr nicht in der Osternacht versammeln und gemeinsam Gottesdienst feiern, verbreitet sich die leuchtend helle Freudenbotschaft von der Auferstehung dennoch.

Nachdem vor der Morgendämmerung an Ostersonntag die neue Osterkerze entzündet wurde, haben viele Menschen an den beiden Osterfeiertagen die Möglichkeit, diese flammende Botschaft mit nach Hause zu nehmen. Mithilfe von kleinen Kerzen, an der Osterkerze entzündet, erstrahlt auf diesem Wege das Hoffnungslicht des lebendigen Christus auch daheim.

Die Osterkerze - ein leuchtendes Symbol: Keine Nacht ist zu finster, keine Lebenssituation zu dunkel, als dass wir es erfahren und an der Osterkerze immer wieder neu auch sehen können: Jesus Christus ist das Licht der Welt. Ein Licht, das auch unser Leben erhellt. Der Herr ist auferstanden - er ist wahrhaftig auferstanden!

                                                                Jan Heidrich

 

 

 

Osterlachen - Osterwitze sind eine alte christliche Tradition

 

 

Das mit den Ausgangs-Sperren an Ostern
lief schon damals nicht ohne Probleme.

 

 

Unsere Gemeinde bekommt Nachwuchs

Liebe Gemeinde,

ich freue mich Ihnen in so schwierigen Zeiten eine freudige Ankündigung machen zu können. Ich bin schwanger und erwarte im April mein erstes Kind. Wundern Sie sich also nicht, wenn es demnächst selbst für Corona-Verhältnisse etwas ruhiger im Bereich Kinder, Jugend und Familien zugeht. Aber keine Sorge, ich werde mich dienstlicherseits nicht lange aus dem Gemeindeleben zurückziehen. Mein Partner und ich, wir werden uns die Elternzeit teilen, sodass ich schon nach den Sommerferien wieder im Einsatz sein werde, um das Angebot unserer Stadtkirchengemeinde mitzugestalten.


Herzliche Grüße

Talena Macri (Gemeindepädagogin)

 

P.S.: Für die Zwischenzeit kann hier unsere KiGo-Post kostenlos abonniert werden.

 

 

 

Schutzengel in Zeiten von Corona

Unser Gemeindemitglied Karl-Heinz Sauer hat in seiner Hobbykünstler-Werkstatt Schutzengel in drei verschiedenen Größen hergestellt. Jeder Engel ist durch die unterschiedliche Maserung des verwendeten Fichten- und Lärchenholzes ein Unikat. Einige Engel sind in der Stadtkirche ausgestellt.

Verkauf im Gemeindebüro neben der Kirche, montags bis freitags zwischen 10 und 15 Uhr, Preis: ab 10 Euro.
Den Erlös spenden wir der  Corona-Nothilfe gegen Armut des Diakonischen Werkes Odenwald.

 

 

 

Möchten Sie wohltätige Projekte
unserer Landeskirche unterstützen?

Dann klicken Sie hier

 

 

 

Mut Mach Worte Teilen

"Habe ich dir nicht geboten: Sei getrost und unverzagt? Lass dir nicht grauen und entsetze dich nicht; denn der Herr, dein Gott, ist mit dir in allem, was du tun wirst." - Josua 1,9

MutMachWorte zum Mitnehmen auf bunten Karten liegen für Sie auf dem Taufstein unserer Stadtkirche. Sie ist täglich geöffnet.

Senden Sie uns bitte Ihr MutMachWort und helfen Sie so auch anderen Menschen.

Hier erfahren Sie mehr

 

 

Full BG Kirche Michelstadt